SPD: Kempen benötigt keine weiteren Luxuswohnungen

Index

SPD: Kempen benötigt keine weiteren Luxuswohnungen

Die Sozialdemokraten in Kempen haben sich deutlich gegen den Bau weiterer Luxuswohnungen in der Stadt ausgesprochen. Laut einer aktuellen Studie gibt es in Kempen bereits genügend Wohnraum in höheren Preissegmenten. Die SPD-Fraktion fordert, dass die Stadtverwaltung stattdessen mehr Augenmerk auf die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen richtet, um den Wohnraummangel für einkommensschwache Bevölkerungsteile zu bekämpfen. Damit will die SPD einen wichtigen Beitrag zur sozialen Wohnraumversorgung in Kempen leisten.

SPD fordert bezahlbaren Wohnraum in Kempen - Kein Platz für Luxuswohnungen

Die Kempener SPD will ihre Bemühungen verstärken, um für bezahlbaren Wohnraum in Kempen zu kämpfen. Die Stadt brauche keine weiteren Luxuswohnungen, sondern bezahlbaren Wohnraum für Familien, Studierende, jüngere Menschen, weniger Begüterte, Seniorinnen und Senioren, so die Sozialdemokraten.

Projekt am Moorenring: Auf der Fläche der alten Post am Moorenring, Ecke Thomasstraße, will das Grefrather Immobilienunternehmen Fabri & Reuter einen Gebäudekomplex mit luxuriösen Eigentumswohnungen errichten. Doch der Verkauf der Wohnungen stockt, und Investor René Reuter installierte kürzlich übergangsweise einen Eisautomaten in der alten Tür der Post.

Kiwitz meint, dass die Stadt möglicherweise mit Reuter ins Gespräch kommen könne, wenn er keine Käufer für die Wohnungen findet. Wir müssen uns als Stadt Gedanken machen, sagt Kiwitz. Vielleicht gebe es andere Lösungen.

Kempen braucht bezahlbaren Wohnraum