Das Künstlerduo Reichrichter erforscht Krefeld mediengestaltet

Index

Das Künstlerduo Reichrichter erforscht Krefeld mediengestaltet

Das Künstlerduo Reichrichter, bekannt für seine innovative und interdisziplinäre Arbeit, hat sich auf eine neue Herausforderung eingelassen. In einem mediengestalteten Projekt erkunden die beiden Künstler die Stadt Krefeld und ihre vielfältigen Facetten. Durch die Zusammenführung von Kunst, Design und Technologie werden sie die Stadt neu interpretieren und ihre Geschichten und Geheimnisse enthüllen. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse dieses aufregenden Projekts zu sehen, das die Stadt Krefeld in einem neuen Licht erscheinen lassen wird.

Künstlerpaar reichter erforscht Krefeld: Fragen zur Kunst und Stadt

Auf die eine Frage läuft es natürlich hinaus: „Was ist Kunst?“ Wer sich die Projekte von Rebekka Reich und Marcus Vila Richter ansieht, weiß erst einmal: Kunst ist kein Bild, das man sich an die Wand hängt. Die beiden bilden das Künstlerduo reichrichter und haben zurzeit einen Logenplatz für ihre Arbeit in der Fabrik Heeder. Die Pförtnerloge ist für sie ein Hybrid, ein Zwischenraum zwischen Atelier und Ausstellungsraum.

„Loge“ ist der Titel einer wachsenden Rauminstallation, in der die Kunst nicht primär sichtbar oder gar konsumierbar ist, sondern sich ereignet - in Dialogen. In der Loge wird erst einmal ein Oolong-Tee serviert. Das Ritual der Zubereitung wärmt die Atmosphäre für ein Gespräch.

Das Künstlerpaar arbeitet jeweils für mehrere Wochen oder Monate an einem Ort. Vor der Pandemie gab es lange Aufenthalte in Taiwan. Von dort haben sie die Tee-Tradition mitgebracht. „Dort gibt es die Geschichte, dass Menschen, die eine Frage bewegt, Tee und Wasserkocher mitnehmen und sich in einen Park setzen. Mit jedem, der vorbeikommt, diskutieren sie ihre Frage beim Tee“, erzählt Rebekka Reich. Es gehe nicht darum, am Ende eine eindeutige Antwort zu haben. Aber jeder nehme einen neuen Impuls mit.

Ein Dialog über Kunst und Stadt