Synchronschwimmen bei Olympia: Was Sie wissen müssen

Index

Synchronschwimmen bei Olympia: Was Sie wissen müssen

Das Synchronschwimmen ist eine der faszinierendsten Disziplinen bei den Olympischen Spielen. Doch wie funktioniert es genau? Welche Regeln müssen die Athletinnen beachten, um bei dieser anspruchsvollen Disziplin erfolgreich zu sein? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über das Synchronschwimmen bei Olympia wissen müssen. Von den Anforderungen an die Athletinnen bis hin zu den Wettbewerbsformaten, wir geben Ihnen einen umfassenden Überblick über diese atemberaubende Sportart. Entdecken Sie die Faszination des Synchronschwimmens und erfahren Sie, warum es ein Highlight der Olympischen Spiele ist.

Synchronschwimmen bei Olympia: Was Sie wissen müssen

Die Bewertung im Synchronschwimmen

Die Bewertung im Synchronschwimmen erfolgt durch Punktrichterinnen und -richter, die die Ausführung und Synchronität der Athletinnen und Athleten, den Schwierigkeitsgrad, die Choreografie und die Bewegungen zur Musik bewerten.

Wann und wo finden die Wettkämpfe statt?

Wann und wo finden die Wettkämpfe statt?

Die Wettkämpfe werden im Centre Aquatique Olympique im Stadtviertel La Plaine-Saint-Denis in Paris ausgetragen. Die Wettkämpfe beginnen am Montag, 5. August, und gehen bis Samstag, 10. August. Nur Donnerstag, 8. August, finden keine Wettkämpfe statt. Der Beginn ist an jedem Tag um 19.30 Uhr.

Welche Disziplinen gibt es?

Welche Disziplinen gibt es?

Bei den Olympischen Spielen gibt es die Disziplinen Duo und Mannschaftswettbewerb. In beiden Disziplinen gibt es eine freie Kür und eine technische Kür. Für die Teams gibt es zusätzlich eine akrobatische Routine.

Was beinhaltet die neue Disziplin?