So ist der Fortuna Düsseldorf ins neuntägige Trainingslager gestartet.

Index

So ist der Fortuna Düsseldorf ins neuntägige Trainingslager gestartet.

Der Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat am vergangenen Wochenende sein neuntägiges Trainingslager aufgenommen. Die Mannschaft um Trainer Uwe Rösler wird in den nächsten Tagen intensiv arbeiten, um sich auf die kommenden Spiele in der Bundesliga vorzubereiten. Die Spieler werden sich auf die physikalische und taktische Vorbereitung konzentrieren, um ihre Leistung zu steigern und sich auf die Herausforderungen des Ligabetriebs einzustellen. Das Trainingslager bietet dem Team die Gelegenheit, sich von den Strapazen der letzten Wochen zu erholen und sich auf die wichtigen Spiele im Frühjahr vorzubereiten.

Fortuna Düsseldorf startet ins neuntägige Trainingslager in Linz

Die Thioune-Truppe ist in Bad Leonfelden angekommen

Um exakt 16.39 Uhr erreichten die beiden Busse, die den Fortuna-Tross vom Flughafen in Linz nach Bad Leonfelden transportierten, den kleinen Hügel rauf zum Teamquartier und kamen akkurat zum Stehen. Als sie ihre Türen öffneten, stiegen Chefcoach Daniel Thioune, sein Funktionsteam sowie die Mannschaft gut gelaunt aus, die meisten grüßten freundlich, und nach ein paar Metern verschwanden sie flugs in der Lobby des Falkensteiner Hotel & Spa.

Die Arbeit beginnt

Die Arbeit beginnt

Es dauerte keine anderthalb Stunden, ehe auf dem etwa zwei Kilometer entfernten und mit E-Bikes bequem zu erreichenden Übungsgelände, der sportlichen Heimat des SU „Vortuna“ Bad Leonfelden, die Arbeit begann. Nach einer kurzen Eröffnungsansprache von Thioune schnappte sich Athletiktrainer Andreas Gross die Gruppe, um die Reisestrapazen aus den Knochen zu schütteln, ehe später auch der Ball ins Spiel kam und zum Schluss der Chefcoach persönlich die Regie übernahm.

Die Mannschaft im Detail

Die Mannschaft im Detail

Insgesamt hatten 25 Akteure die Reise nach Oberösterreich mit angetreten, darunter auch U19-Torhüter Milan Czako und U23-Verteidiger Jan Boller. King Manu zählte ja ohnehin schon länger zum Trainingskader der Profis, genau wie Sima Suso – und seit wenigen Tagen gilt das auch für Top-Talent Karim Affo. Ein wenig pikant mutete alleine die Tatsache an, dass Czako und Stammtorhüter Florian Kastenmeier – zumindest zum Start des Aufenthalts in Bad Leonfelden – die einzigen beiden Keeper im Aufgebot sind.

Erstes Testspiel am Freitag