Langenfeld: Die Jojo Weber Band erregt bei Langenfeld Live Begeisterung

Index

Langenfeld: Die Jojo Weber Band erregt bei Langenfeld Live Begeisterung

Am vergangenen Wochenende fand in Langenfeld ein unvergessliches Konzert statt, das die Zuschauer in seinen Bann zog. Die Jojo Weber Band trat bei Langenfeld Live auf und sorgte für eine begeisterte Stimmung unter den Anwesenden. Die Band, bekannt für ihre energiegeladenen Auftritte, ließ die Menge nicht enttäuscht. Mit einer Auswahl an bekannten Hits und neuen Songs gelang es der Band, das Publikum von der ersten bis zur letzten Note zu fesseln. Die atmosphärische Performance der Musiker wurde von den Zuschauern mit tosendem Applaus belohnt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Highlight des Abends und die Erfahrungen der Besucher.

RockKonzert auf dem Marktplatz: Jojo Weber Band erregt Langenfelder Begeisterung

Das werden die Jim Button’s nicht gerne hören. Eine Besucherin schreibt auf Facebook: „Die Band war für mich besser als die Jim Button‘s“, und meint die Jojo Weber Band, die am Mittwoch den Marktplatz gerockt hat.

Das Konzert begann nicht sehr vielversprechend. Die Proben der Band, die schon am Nachmittag auf der Bühne ihre Instrumente getestet und den Sound gecheckt hat, wurden mehrmals von Regen unterbrochen. Doch mit Konzertbeginn blieb es trocken und die Coverband, die im Rahmen der Reihe Langenfeld Live aufgetreten ist, hat mit ihren Rockklassikern offenbar den Nerv der Besucher getroffen.

Ein Erfolg für Langenfeld Live

Ein Erfolg für Langenfeld Live

Es war voll. Leadsänger JoJo Weber begeisterte mit Band bei Langenfeld Live. Foto: Stadt Langenfeld/Stefan Pollmanns. Aber allen Jim-Button’s-Fans sei gesagt: „Es war nicht ganz so voll wie beim Auftaktkonzert“, sagt Citymanager Jan Christoph Zimmermann, der die Konzertreihe mit dem Marketingverbund Commit organisiert. Zum Auftakt hatten Langenfelds Lokalmatadore, die Button’s, gespielt und es kamen rund 2500 Menschen. Diesmal waren es um die 2000, so Zimmermann, der selbst ganz begeistert war. „Die waren richtig gut.“

Mit Klassikern wie „Whiskey in the Jar“, an dem sich von Thin Lizzy, Roger Whittaker über Metallica und Gary Moore schon viele versucht haben, bis zu Jumping Jack Flash von den Rolling Stones unterhielt Sänger JoJo Weber mit wild wehender Mähne die Besucher. Gitarrenriffs und Soli am Saxophon sorgten noch einmal für intensives Musikfeeling.