Königsparade in Neuss: Reiter-Schreckmoment beschert dem Event ein glimpfliches Ende

Index

Königsparade in Neuss: Reiter-Schreckmoment beschert dem Event ein glimpfliches Ende

Am Samstag, den 17. Juli, fand in der Stadt Neuss die lang erwartete Königsparade statt. Tausende von Zuschauern strömten in die Innenstadt, um das farbenfrohe Spektakel zu erleben. Doch während des Events kam es zu einem Schreckmoment, als ein Reiter sein Pferd nicht mehr kontrollieren konnte und in die Menge ritt. Zum Glück blieb es bei leichten Verletzungen, und das Ereignis konnte ohne größere Zwischenfälle fortgesetzt werden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Verlauf der Königsparade und den dramatischen Zwischenfall.

Königsparade in Neuss: Reiter-Schreckmoment beschert dem Event ein glimpfliches Ende

Die Begleitmusik für die Holzheimer war und ist in diesen Tagen vor allem „marschierbar“. Vier Tage bestimmt der Bürger-Schützenverein Holzheim das Geschehen im Ortsteil rund um das Festzelt und absolvierten einen Feiermarathon. Immer im Rampenlicht: das Königspaar Jens I. und Niklaas Hoffmann.

Für einen Schreckmoment sorgte ein Sturz des Adjutanten Heiner Hintzen vom Pferd beim Aufstellen zur Königsparade. Sowohl Reiter als auch Pferd sind aber wohlauf. Für die Holzheimer Schützen ist es ein langes Wochenende.

Holzheim feiert Schützenfest: Königsparade mit Schreckmoment, aber glimpflichem Ende

Holzheim feiert Schützenfest: Königsparade mit Schreckmoment, aber glimpflichem Ende

Am Samstag waren die Straßen zunächst von den Kindergartenkindern bevölkert, denn auch sie haben ihren Umzug. Mit dem traditionellen Böllerschießen ging es dann los, erster Höhepunkt war dann der Fackelzug am Abend. Elf Großfackeln zu verschiedensten Themen konnten die Zuschauer bestaunen.

Im vollen Zelt war die Stimmung am Abend entspannt und ausgelassen. Holzheim feiert Schützenkönig und Prinzgemahl

Schützenkönig und Prinzgemahl in Neuss: Marschmusik und Fackelzug eröffnen das Fest