Geiseln in Köln befreit – Spuren zu weiteren Explosionen in NRW sorgen für Aufruhr

Index

Geiseln in Köln befreit – Spuren zu weiteren Explosionen in NRW sorgen für Aufruhr

In einer dramatischen Nacht sind in Köln mehrere Geiseln aus einer von Tätern besetzten Wohnung befreit worden. Die Polizei konnte die Geiselnehmer überwältigen und die Unbeteiligten in Sicherheit bringen. Doch die Erleichterung über die erfolgreiche Befreiung wird von Besorgnis überschattet, da Spuren auf mögliche weitere Explosionen in Nordrhein-Westfalen (NRW) gefunden wurden. Die Ermittler gehen derzeit von einem möglichen Terroranschlag aus und haben alle verfügbaren Kräfte aufgeboten, um die Situation zu klären und die Bevölkerung zu schützen.

Geiseln in Köln befreit – Spuren zu weiteren Explosionen in NRW sorgen für Aufruhr

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hat am Freitag in einem Wohngebiet in Köln zwei Geiseln aus der Gewalt von Entführern befreit. Jetzt haben Polizei und Staatsanwaltschaft bekannt gegeben, dass dahinter ein Streit unter Drogenhändlern stecken könnte.

Geiseln in Köln befreit: Polizei vermutet Streit zwischen Drogenhändlern

Geiseln in Köln befreit: Polizei vermutet Streit zwischen Drogenhändlern

Auch mehrere Explosionen in Köln, Engelskirchen und Duisburg Ende Juni und Anfang Juli könnten demnach damit in Zusammenhang stehen. Die Spur führe auch in die Niederlande. Dort sind Explosionen als Druckmittel im Bereich der organisierten Kriminalität schon lange keine Seltenheit mehr.

Hinweise auf einen politischen Hintergrund gebe es dagegen nicht, so Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag. Die im Zuge der Geiselbefreiung festgenommenen sechs Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 29 Jahren befinden sich nach Polizeiangaben seit dem Wochenende in Untersuchungshaft.

Gegen fünf Beschuldigte besteht der Verdacht der gemeinschaftlichen Geiselnahme und der gefährlichen Körperverletzung. Der sechste Tatverdächtige steht im Verdacht, Beihilfe zur Geiselnahme geleistet zu haben und gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben.

Später wurde in Engelskirchen noch ein siebter Tatverdächtiger festgenommen. Auch er soll an der Geiselnahme beteiligt gewesen sein. Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos bereiten sich vor.