EM 2024: Warum die Niederlande ohne Bondscoach Koeman besser dran wären

Index

EM 2024: Warum die Niederlande ohne Bondscoach Koeman besser dran wären

Die Niederlande stehen aktuell vor einer wichtigen Entscheidung: Soll Ronald Koeman als Bondscoach der niederländischen Fußballnationalmannschaft für die EM 2024 weiterführen oder nicht? Nach den letzten enttäuschenden Ergebnissen bei der WM 2022 in Katar und der Nations League 2022/23 gibt es Zweifel an seiner Fähigkeit, das Team erfolgreich zu führen. Viele Experten sind der Meinung, dass die Niederlande ohne Koeman besser dran wären. In diesem Artikel werden wir die Gründe dafür näher beleuchten und diskutieren, warum ein Wechsel auf dem Trainerposten möglicherweise der richtige Schritt für die Oranje wäre.

Warum die Niederlande ohne Bondscoach Koeman besser dran wären

Den Moment hat er erkannt, nur darauf reagieren wollte er nicht. In der Schlussphase des EM-Halbfinals der Niederlande gegen England übernahm die Mannschaft von Bondscoach Ronald Koeman beim Stand von 1:1 zunehmend die Spielkontrolle, drückte die Three Lions in den eigenen Strafraum und erspielte sich Gelegenheiten für den möglicherweise entscheidenden Siegtreffer, der den Einzug ins zweite EM-Endspiel der Historie bedeutet hätte.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir in den letzten 20 Minuten die bessere Mannschaft waren“, sagte Koeman auf der Pressekonferenz nach der 1:2-Halbfinalpleite in Dortmund. So weit, so richtig. Was der niederländische Coach aber mit dieser Erkenntnis machte, war einigermaßen skurril.

Koeman entscheidet sich dazu, nichts zu tun

Koeman entscheidet sich dazu, nichts zu tun

In großen Spielen und wichtigen Momenten treffen Trainer manchmal fragwürdige Entscheidungen: Es ist, auf die jüngere Vergangenheit des Fußballs bezogen, wenn man so will das Pep-Guardiola-Syndrom. Der spanische Top-Trainer vercoachte in seiner Vita in München und Manchester mehrere K.o.-Spiele, weil er plötzlich vom bekannten Weg abwich.

Koeman stand am Mittwochabend gegen England in solch einem großen Spiel und hatte solch einen wichtigen Moment vor der Brust – und entschied sich dafür, rein gar nichts zu tun.

Wieso England-Coach Southgate plötzlich alles richtig gemacht hat

Wieso England-Coach Southgate plötzlich alles richtig gemacht hat

Mit Leverkusens Jeremie Frimpong, der seit jeher einen schweren Stand bei Koeman hat, Steven Bergwijn, Brian Brobbey und Joshua Zirkzee verfügte der niederländische Kader über genügend Tempo und Wucht von der Bank, um der sichtlich nach Kraft ringenden englische Mannschaft mit einem Impuls von außen zu helfen. Stattdessen wechselte in dieser Phase aber nicht Koeman, sondern nur sein Gegenüber. Gareth Southgate brachte Cole Palmer und Ollie Watkins in die Partie – und wechselte damit Vorlagengeber und Torschütze zum 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit ein (90.+1).

Das verpasste Wechselfenster