Deutsche Meisterschaften im Leichtathletik in Mönchengladbach: Winzen und Lange erzielen beachtliche Erfolge

Index

Deutsche Meisterschaften im Leichtathletik in Mönchengladbach: Winzen und Lange erzielen beachtliche Erfolge

In der Stadt Mönchengladbach fanden kürzlich die Deutschen Meisterschaften im Leichtathletik statt, bei denen die Athleten Winzen und Lange herausragende Leistungen erzielten. Die Veranstaltung, die von Fans und Zuschauern aus ganz Deutschland besucht wurde, bot eine Vielzahl an spannenden Wettkämpfen und Rekorden. Die beiden Athleten konnten sich mit ihren beachtlichen Erfolgen in die Herzen der Zuschauer spielen und sich als die Besten in ihrer Disziplin etablieren. In den folgenden Absätzen erfahren Sie mehr über die Highlights der Meisterschaften und die Erfolge der beiden Athleten.

Deutsche Meisterschaften im Leichtathletik: Winzen und Lange erzielen beachtliche Erfolge in Mönchengladbach

Bei den Deutschen Meisterschaften (DM) der U18- und U23-Leichtathleten im Grenzlandstadion sahen die Zuschauer spannende Entscheidungen und viele hochklassige Leistungen – wenn auch die regionalen Sportasse im Rennen um die vorderen Platzierungen keine Rolle spielten.

Das sind die Chancen für unsere regionalen Sportler: Persönliche Rekorde und Saisonbestleistungen gab es in den drei Tagen der DM zuhauf.

Christina Lehnen: Siebter Platz über 3000 Meter Hindernis

Christina Lehnen: Siebter Platz über 3000 Meter Hindernis

Die aus Brüggen-Bracht kommende Christina Lehnen (vorher LAZ Mönchengladbach, jetzt LG Brillux Münster) lief über 3000 Meter Hindernis der U23 den siebten Platz in 10:49,13 Minuten heraus. Ihre Saison lief dieses Jahr insgesamt nicht ganz so wie erhofft und blieb unter ihren Bestzeiten vom letzten Jahr.

„Ich hatte ein wenig mit Kraftlosigkeit im Training und Wettkampf zu tun und weiß leider nicht so ganz die Ursache. Jedoch hab’ ich mich sehr auf die DM in meinem alten Heimatstadion gefreut und hatte viel Spaß auf der Bahn“, sagte Christina Lehnen.

„Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mit meinem Lauf zufrieden bin, aber ich hake die Saison für mich nun ab und freu mich auf die Vorbereitung fürs nächste Jahr“, fügte sie an.

Romy Winzen: 13. Platz über 3000 Meter Hindernis

Romy Winzen: 13. Platz über 3000 Meter Hindernis

Romy Winzen reihte sich hinter Lehnen als 13. ein, mit einer Zeit von 11:28,74 Minuten: „Ich bin mit dem Lauf sehr zufrieden“, sagte sie.

Die ersten 2000 Meter liefen gut bei ihr, dann hatte sie eine Schwächephase von 600 Metern, verlor den Kontakt zum Mittelfeld und lief in einer schnellen Schlussrunde zur persönlichen Rekordzeit.

„Mit der neuen Bestzeit kann ich sehr zufrieden sein, aber der letzte Kilometer war recht schwer, weil ich alleine laufen musste“, meinte die 20-Jährige.

Olivia Gürth: Deutsche Meisterin über 3000 Meter Hindernis

Olivia Gürth: Deutsche Meisterin über 3000 Meter Hindernis

Das Rennen vorne macht eine andere: „Die 9:51,21 Minuten von Olivia Gürth vom Verein Silvesterlauf Trier über 3000 Meter Hindernis sind Stadionrekord“, sagte Johannes Gathen, Veranstaltungsleiter vor Ort, über die souveräne Deutsche Meisterin der U23 und Deutsche Leichtathletik-Meisterin von Braunschweig, die jetzt für Olympia in Paris nominiert ist.